Schlagwort-Archiv: grüner Salat

Eisbergsalat

Eisbergsalat ist lange haltbarEisbergsalat ist ein bis zu 1 Kg schwerer grüner Salat, der seinen Ursprung in Amerika hat. Den Namen Eisbergsalat oder auch Eissalat hat er dadurch, dass er damals direkt auf Eis transportiert wurde. Die einzelnen Blätter des Eisbergsalates sind besonders knackig und haben die Form einer Jakobsmuschel.

Verwendung:

Eisbergsalat passt zu jeder Art von Salat. Durch seinen recht neutralen Geschmack kann man ihn zu herzhaften, aber auch zu süßen Dressings reichen.

Anbau:

Der Eissalat wird wie grüner Salat an einem sonnenreichen Platz angepflanzt. Am wohlsten fühlt sich der Eisbergsalat im milden Klima und wird bei uns von Mai bis September angepflanzt.

Eissalat hält sich im Kühlschrank besonders lange. Gleich nach der Ernte ist er bei guter Kühlung zwei bis drei Wochen haltbar.

Inhaltstoffe:

Die Inhaltstoffe des Eissalats sind ungefähr gleich dem des Kopfsalates.

Gartenkresse

Gartenkresse schmeckt toll im Salat und auf BrotGartenkresse gehört zu den Kreuzblütengewächsen und kommt wahrscheinlich aus Asien, wo er heute noch wild wächst. Die Kressepflanzen können bis zu 50 cm hoch wachsen und haben kahle, bläulich grüne Stängel. Sie tragen weiße bis rosafarbene Blüten.

Gartenkresse schmeckt leicht scharf und erinnert ein wenig an Rettich oder Senf.

Verwendung:

Gartenkresse wird oft auf Brote mit Frischkäse oder Quark gelegt oder als Dekoration verwendet. Grüner Salat wird gerne mit Gartenkresse aromatisiert. Kressepflanzen kann man auch als Einlage in Suppen oder anderen warmen Gerichten verwenden.

Anbau:

Kressepflanzen sind leicht anzupflanzen. Jeder kann sie zu Hause das ganze Jahr über auf dem Fensterbrett züchten und ernten. Man kann die Gartenkresse auf den unterschiedlichsten Materialien anpflanzen. Dazu eignen sich unter anderem feuchtes Küchenpapier, Anzuchtflies, Erde, Flachs und Hanffasern. Die Kressepflanzen können nach 10 – 15 Tagen geerntet werden.

Inhaltstoffe:

Gartenkresse enthält viel Vitamin B, C, Kalzium, Folsäure und Eisen. Durch die einfache Aufzucht ist sie eine wertvolle Nahrungsergänzung im Winter.

Foto: Wikimedia Commons/Rainer Zenz (GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0)