Unsere Salatsorten

salatmix

Blattsalat ist heutzutage nicht mehr von einem reich gedeckten Tisch wegzudenken. Auch als leckere Vorspeise oder als gesunde Zwischenmahlzeit ist grüner Salat immer gerne gesehen. Auf unseren Seiten können Sie mehr über die verschiedenen Salatsorten erfahren, die bekanntesten Rezepte nachkochen und viele verschiedene Tipps, Tricks, Hilfsmittel und Zubehör kennenlernen.

Die meisten Salatsorten, die wir heute kennen, stammen aus dem Mittelalter. Dort wurden sie von den Bauern in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Formen gezüchtet. Die ersten Aufzeichnungen über Blattsalat kommen von Grabmählern aus Ägypten. Von den fast 1600 Salatsorten, die es insgesamt gibt, werden heutzutage nur noch wenige genutzt.

Lattich- und Zichoriensalate

Die Salate teilen sich in zwei Gruppen ein. Zum einen die Lattichsalate und zum anderen die Zichoriensalate.

Die Lattichsalate sondern beim Anschnitt eine milchige Flüssigkeit aus. Diese Flüssigkeit enthält leichte Bitterstoffe, die sie vor allem vor Fressfeinden schützen soll. Alle Pflanzen dieser Gattung sind einjährige bis zweijährige krautige Pflanzen. Zu ihnen gehört unter anderem der Kopfsalat, Bataviasalat, Eisbergsalat, Romanasalat und noch einige andere.

Die Zichoriensalate sondern ebenfalls eine milchige Flüssigkeit aus, diese enthält aber mehr Bitterstoffe als Lattichsalate. Zichoriensalate reichen von einjährigen bis mehrjährigen krautigen Pflanzen. Zu dieser Gruppe gehören die Endivien, Chicorée und Radicchio.

Blattsalat das ganze Jahr

Blattsalat gibt es heutzutage, dank moderner Technik und der Globalisierung, das ganze Jahr über in den Supermärkten zu kaufen. In unseren Regionen wachsen verschiedene Salatsorten im heimischen Garten zu verschiedenen Jahreszeiten. Im Frühjahr gedeihen unter anderem Löwenzahn und Chicorée besonders gut. Im Sommer erntet man den Kopfsalat, Eisbergsalat, Ruccola und noch einige andere. Im Herbst gibt’s die lecker bitteren Endiviensalate und im Winter Schnittsalate und Feldsalate.

Grüner Salat richtig gelagert

Grüner Salat sollte immer frisch geerntet und schnell verzehrt werden, da er nicht lange haltbar ist. Man sollte ihn auch in einem feuchten Tuch eingewickelt kühl und dunkel lagern. Am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Viele Salatsorten sind auch druckempfindlich, daher sollte man ihn oben auf lagern und nicht in das volle Gemüsefach pressen.

Vorbereitung ist alles

Grüner Salat  sollte immer frisch zubereitet werden. Dazu wird der Salat klein geschnitten und mit klarem Wasser abgewaschen. Danach wird er in einer Salatschleuder trocken geschleudert. Man kann ihn in einer Plastikschüssel mit ins Geschäft nehmen oder  direkt zum Essen verzehren. Das Salatdressing sollte jedoch immer kurz vor dem Verzehr zum Blattsalat gegeben werden, da er sonst aufweicht und matschig wird.

Viele Variationen

Die verschiedenen Salatsorten werden meist noch mit Gemüse oder auch Obst zu einem leckeren Salat vermischt. Dazu zählen vor allem die Klassiker wie Tomaten, Gurken, Karotten, aber auch Blüten, Erdbeeren und vieles mehr. Auch Schinken, Käse, Fisch, Speck, Croutons und mehr Herzhaftes finden ihren Weg in die Salatschüssel.

Um dem ganzen Geschmack zu geben, wird grüner Salat meist mit einem Dressing gereicht. Vom einfachen mit Essig /Öl sowie etwas Salz und Pfeffer bis hin zum French Dressing oder Thousand-Island Dressing ist alles möglich ,um viel Abwechslung zwischen die Salatsorten zu bringen.

Switch to our mobile site